Transkriptionen

Die KERN AG bietet einen professionellen Transkriptionsservice zur schriftlichen Erfassungen von deutschem oder fremdsprachigem Audio- bzw. Videomaterial an. Transkription ist das Verschriftlichen von Sprechtexten und Gesprächssituationen aus Audio- oder Videoaufnahmen, die als Audio-Kassetten, Audio-CDs, DVDs und MP3-Dateien oder gegebenenfalls auch in anderen Dateiformaten, z. B. Wave, vorliegen. Das Spektrum der schriftlich zu fixierenden Texte reicht hierbei von Videokonferenzen über Telefoninterviews als Datenerhebungsstrategie und in der Sozialforschung sowie Interviews für Film- und Fernsehproduktionen bis hin zu Vortragsreihen.

Erfahrungsgemäß ergibt eine Stunde Audiomaterial ungefähr 30 bis 40 Normseiten getippten Text. Abhängig von der Aufnahmequalität, der Sprechgeschwindigkeit und dem an den Verwendungszweck angepassten Genauigkeitsgrad der Transkription lässt sich der Zeitaufwand für die Erfassung von Audiomaterial mit einem Faktor von fünf bis neun bemessen. Dieser verhältnismäßig hohe Aufwand ist auf Dialekte der Sprecher und Nebengeräusche zurückzuführen, die ein wiederholtes Abspielen der Sätze erforderlich machen. Eine lückenlose und fehlerfreie Niederschrift des Audiomaterials, bei der auch kleine Details der lautsprachlichen Äußerungen und die Gleichzeitigkeit der Sprechenden erfasst werden, erfordert höchste Konzentration.

In Abhängigkeit vom Zweck der Transkription sind entsprechende Transkriptionsregelwerke zu berücksichtigen. Wenn nicht anders gewünscht, erfolgt die Transkription wörtlich, nicht lautsprachlich, und detailgenau, d. h. nicht zusammenfassend. Hierbei werden Dialektfärbungen sowie Lautäußerungen wie ähm, mhm etc. i. d. R. nicht transkribiert. Sprache und Interpunktion werden der Schriftsprache angenähert. Längere Pausen werden durch Auslassungspunkte und besonders betonte Textpassagen durch Unterstreichung gekennzeichnet, Einwürfe anderer Personen, Lachen oder Seufzer werden in Klammern notiert. Sprecherwechsel werden durch Leerzeilen und gegebenenfalls eine anonymisierte Nennung des Namens (Sprecher 1, Sprecher 2) kenntlich gemacht. Auch äußere Merkmale einer Interviewsituation wie das Betreten oder Verlassen eines Raumes oder das Klingeln eines Telefons können von Interesse sein und auf Wunsch vermerkt werden.

Nach der schriftlichen Erfassung der Texte erfolgt grundsätzlich eine Rechtschreibprüfung und auf Wunsch eine Formatierung nach Kundenvorgaben. Im Anschluss an die Erfassung der Texte in Schriftform kann optional auch eine Übersetzung erfolgen.  

Damit die KERN AG Sie bei der Erfassung Ihres Audio- bzw. Videomaterials optimal unterstützen kann, benötigt Ihr KERN-Projektmanager folgende Informationen:
  • In welcher Form liegt das Audiomaterial vor (MP3-Dateien, Kassetten etc.)?
  • Um wie viele Minuten/Stunden Audiomaterial handelt es sich?
  • Welche Art von Audiomaterial liegt vor (Interviews, Mitschnitte von Vorträgen, Filmausschnitte etc.)?
  • Zu welchem Zweck soll die Transkription erfolgen?
  • Haben Sie spezielle Formatierungswünsche oder Transkriptionsregeln?
  • In welchem Dateiformat wird der erfasste Text benötigt?
  • Wird nach der Verschriftlichung eine Übersetzung benötigt?