Übersetzungstechnologien: Automatisierung der Prozesse

Der Einsatz moderner Technologien wird für die zunehmende Automatisierung von Übersetzungsprozessen immer wichtiger. Dank der Implementierung verschiedener Schnittstellen und Portallösungen können Kunden der KERN AG ihre Übersetzungsdaten (voll-)automatisiert übermitteln – sodass eine schnelle Auftragsbearbeitung ermöglicht wird.

Für die erfolgreiche Positionierung auf dem internationalen Markt und das Durchsetzen gegenüber der weltweiten Konkurrenz sind qualitativ hochwertige Übersetzungen unabdingbar. Ein großer Bedarf besteht beispielsweise an EU-Handbüchern, Wartungs- und Bedienungsanleitungen oder Produktinformationen, die den Kunden in der eigenen Landessprache zur Verfügung stehen müssen. Reine Übersetzungen sind aber gerade bei werblichen Produktbeschreibungen nicht ausreichend: Die Werbetexte müssen immer an die jeweiligen Bedürfnisse der Zielmärkte angepasst werden.

Herausforderungen bei komplexen Übersetzungsprojekten

Die Komplexität der Produkt- und Dienstleistungsbeschreibungen und der daraus resultierende hohe Umfang an Übersetzungsprojekten verlangen nach effizienten Prozessen, die eine zeitnahe Ausführung der Aufträge ermöglichen. Der Einsatz der eigens entwickelten Online-Portallösung portal4clientAdvanced, die über eine Workflow-Komponente verfügt, vereinfacht diese Abläufe: Der administrative Aufwand wird für den Kunden durch die zentrale Steuerung von Übersetzungsprojekten, die eine vollautomatisierte Integration, Projektbearbeitung und Dateiübertragung ermöglicht, deutlich geringer gehalten. Zudem kann durch die softwarebasierte Unterstützung, u. a. durch den Aufbau unternehmensspezifischer Translation Memories und Terminologiedatenbanken, die Konsistenz der Übersetzungen garantiert werden.

Automatisierung im Übersetzungsprozess

Mit der Entwicklung von Prozessen, die sich am Common Translation Interface (COTI)-Standard zum automatisierten Austausch von Übersetzungsdaten orientieren, konnten Lösungen geschaffen werden, die die systemübergreifende Integration der Daten vereinfachen. Hierzu zählen kundenspezifische Informationen wie durchzuführende Leistungen (beispielsweise In-Country-Re-views oder DTP nach der Übersetzung oder dem Lektorat vor der Übersetzung) sowie Informationen für die Rechnungsstellung, die automatisiert verarbeitet und angewendet werden können. Dies kann beispielsweise via Hotfolder-Anbindung erfolgen, welche als Austauschordner für die Übersetzungsdaten fungiert und in regelmäßigen Abständen auf neue, zu übersetzende Dateien geprüft wird. Manuelle Dateiübertragung via E-Mail oder eine manuelle Projektanlage entfällt, wodurch der Workflow zwischen den Kunden und den Übersetzungsspezialisten optimiert und automatisiert wird.

Für mehr Sicherheit und Flexibilität profitieren Kunden zudem mit API4client™ von einer REST-API-Schnittstelle zu portal4clientAdvanced. Diese ermöglicht eine direkte Anbindung an das CMS oder PIM-System des Kunden, wodurch eine standardisierte Dateiübertragung und -verarbeitung sowie eine flexible und optimierte Verwaltung großer Übersetzungsaufträge jederzeit möglich sind.

Bei komplexen Übersetzungsprojekten kann zudem die Anbindung von der Machine-Translation-Lösung MT4client™ an portal4clientAdvanced sinnvoll sein, da dem System Regeln antrainiert und unternehmensspezifische Terminologie integriert werden kann. Durch MT4client™ kann ein (kosten-)effizientes und vor allem auch übersichtliches Übersetzungsmanagement garantiert werden.

Open Catalog Interface (OCI): Anbindung an das Kundenkatalogsystem

Eine weitere technologische Neuerung der KERN AG ist die Anbindung von portal4client™ an das Bestellsystem des Kunden, sodass diese automatisch Bestellungen vornehmen und Datensätze ausgetauscht werden können. Bestellprozesse werden dadurch deutlich vereinfacht. Zudem wird ein effizienter Workflow garantiert: Der Warenkorb wird mit Übersetzungsaufträgen befüllt, woraufhin die Bestellanfrage direkt erfolgt. Die relevanten Daten (Inhalt des Warenkorbs, Kostenstelle, Preis) werden im nächsten Schritt an das Bestellsystem des Kunden gesendet, welches ggf. nach Bearbeitung und Freigabe durch den Kunden eine Bestellung erzeugt und die Übersetzung somit unmittelbar beauftragt werden kann. Die weitere Bearbeitung des Projekts erfolgt dann automatisch. Der Kunde wird benachrichtigt, sobald die Zieldateien zur Verfügung stehen. Eine schnelle Bearbeitung des Auftrags kann somit jederzeit garantiert werden.

Die Vorteile des OCI im Überblick:

  • Rasche Auftragserteilung und -bestätigung, ohne Zwischenschritte
  • Automatische Erzeugung von Bestellungen
  • Unmittelbare Auftragsbearbeitung
  • Zeit- und kosteneffiziente Verwaltung Ihrer Aufträge
  • Schnelle Rechnungsstellung

Wir bieten für verschiedene Systeme Schnittstellen für OCI v5.1 an:

  • Warenwirtschaftssysteme
  • ERP-Systeme / E-Procurement-Systeme
  • Individuelle Anpassungen sind auf Wunsch ebenfalls möglich
     

Die KERN AG ermittelt gern in enger Abstimmung mit dem Kunden, welche technische Lösung für die betreffenden Unternehmen und deren Über-setzungsbedarf am effektivsten ist.